Meldungen vom Sport

Neuen Vorsitzenden vorgestellt

Montag, 20. März 2017, 07:32 Uhr
Bei der Ehrenamtsgala am 11. März 2017 in Bad Frankenhausen fragten sich einige: Wer ist der neue Vorsitzende des Aeroclub „Hans Grade“ e. V.?. Marion Haas stellt ihn uns vor...

Nach den hochverdienten Ehrungen für die einzelnen Preisträger dankt Bürgermeister Matthias Strejc in seiner Laudatio einem Mann, der 27 Jahre lang einen der größten frankenhäuser Sportvereine mit großem Engagement, Risikobereitschaft, viel Können und Wissen und auch persönlichen Entbehrungen sehr erfolgreich geführt hat und nun in die 2. Reihe zurücktrat. Die Rede ist von Horst Dreischärf, dem nun ehemaligen Vorsitzenden des Aeroclub „Hans Grade“ e. V.

Als ich die Gelegenheit hatte, Herrn Dr. Harald Strauch zu seiner Ehrung zu gratulieren, war seine erste Frage:“ Wer ist denn nun der Neue bei den Fliegern?“ Diese Frage musste ich an diesem Abend noch sehr häufig beantworten. Das war in meinen Augen nicht einfach Neugier, sondern zeigte mir, welch großes Interesse die hier versammelten Ehrenamtlichen an unserem Fliegerclub haben.
Deshalb möchte ich in lockerer Folge die neuen Vorstandsmitglieder des Aeroclub vorstellen. Beginnen möchte ich heute mit dem 1. Vorsitzenden Frank Krämer.
Frank Krämer ist am 06. Januar 1971 in Gera geboren. Als Halbwüchsiger hatte er den Berufswunsch Militärflieger zu werden. So war es also folgerichtig, dass er sich bei den Geraer Segelfliegern anmeldete.

Dort gab es zu jener Zeit ca. 60 Flugschüler, zumeist Wehrsportler, die eine militärische Fliegerkarriere planten. Nach ca. einem halben Jahr hatte Frank auf Grund vieler Gespräche mit seinem Vater, den Berufswunsch Militärflieger verworfen. Die Fliegerei jedoch hatte ihn richtig gepackt. Die große Anzahl an Flugschülern konnte in Gera nur im „Schichtwechsel“ ausgebildet werden. Das hieß, Fliegen war für sie nur alle 14 Tage möglich. Kurz nach seinem Start ins aktive Fliegerleben im September 1985 fragte Frank nach, ob er nicht jede Woche fliegen könnte. Bernd Seifferth, sein damaliger Fluglehrer und vielen Frankenhäusern als Kunstflugpilot von unzähligen Flugplatzfesten bekannt, wollte Franks Begeisterung nicht bremsen und so war er fortan jedes Wochenende am Flugplatz in Gera zu finden.

Ein knappes Jahr später flog Frank Krämer das erste Mal allein und im Juli 1987, nach nicht einmal zwei Jahren fliegerische Ausbildung, war er bereit Inhaber der Segelfluglizenz.
1989 erflog er die Bedingungen für das Segelflugleistungsabzeichen in Silber, die Silber-C. Für die Gold -C hat er bisher zwei Bedingungen erflogen.
Schnell wurde Frank`s fliegerisches Talent deutlich und es folgten die Teilnahme an Bezirksmeisterschaften, an der letzten DDR-Meisterschaft in Zwickau im Juli 1990, an der 1. Junioren-Europameisterschaft in Schweden 1991, und an der Deutschen Junioren-Meisterschaft ebenfalls 1991. An den Thüringer Meisterschaften im Streckensegelflug nahm Frank 11 x teil und erflog sich 4 x den Meistertitel, 2 x den 2. Platz, 1x den dritten Platz und 1x den 4. Platz.

Doch wie kam er eigentlich nach Bad Frankenhausen? Erstmals landete er am 26. Mai 1991 im Rahmen der 1. Ostdeutschen Doppelsitzer Meisterschaft von Jena aus in Bad Frankenhausen-Udersleben und dachte: „Ist aber eigentlich auch ganz nett“. Dieser Eindruck verstärkte sich bei seiner Teilnahme an der 1. Thüringer Meisterschaft in Bad Frankenhausen. Hier erlebte er echte Kameradschaft, fand die Gegend sehr schön und es war ein echter Gegensatz zum damals noch vorherrschenden GST-Stil in Gera. Trotzdem dauerte es noch 6 Jahre bis zum endgültigen Vereinswechsel nach Bad Frankenhausen. In den knapp 21 Jahren, die er nun zum Aeroclub gehört, hat er sich zu einer echten Bereicherung im sportlichen Bereich entwickelt. Er flog von Bad Frankenhausen viele Strecken, 300 und 500 km Dreiecke. Er lieferte sich mit Horst Dreischärf quasi immer einen vereinsinternen Wettbewerb, denn beide sind total ambitionierte Streckenflieger. Aber auch andere Flieger vom Aeroclub konnten die beiden so zum Streckenfliegen motivieren.

Neuen Vorsitzenden vorgestellt (Foto: Marion Haas)
Frank Krämer 1. Vorsitzender des Aeroclub „Hans Grade“ e. V. Bad Frankenhausen
Foto: Marion Haas

Darüber hinaus war Frank bei vielen Veranstaltungen der Frankenhauser Flieger immer in der ersten Reihe zu finden. So ist er seit Jahren der verantwortliche Flugleiter bei großen Veranstaltungen und der sportliche Leiter bei Wettbewerben an unserem Platz.
Frank Krämer war bisher technischer Leiter des Aeroclubs und hat mit unserem Werkstattleiter und den übrigen Technikern für den guten Zustand unserer Flug- und Bodentechnik Sorge getragen.

Nach eigenen Angaben ist Frank die Vorstandsarbeit gewöhnt. Trotzdem sieht er es als eine Umstellung, ob man im Vorstand für oder gegen Etwas sein kann oder ob man entsprechende Positionen nun begründen, kommunizieren, Andere davon überzeugen und sie bei der Umsetzung mit ins Boot holen muss und für alle Entscheidungen die Hauptverantwortung trägt. Ich bin überzeugt, mit seinem Engagement, seinem Enthusiasmus und der Unterstützung aller Vereinsmitglieder wird ihm das gelingen. Ich wünsche Frank Krämer und uns Frankenhauser Fliegern „Hals- und Beinbruch“ für die am kommenden Wochenende beginnende Flugsaison.

Marion Haas
Pressesprecherin des
Aeroclub „Hans Grade“ e. V.