nnz-Ergebnisdienst Kegeln

Salza zu Hause gegen Ilmenau nur unentschieden

Montag, 20. März 2017, 11:19 Uhr
In ihrem letzten Saisonspiel in der Landesliga mussten sich die Frauen der TSG Salza trotz Heimvorteils gegen das Team vom KSC 08 Ilmenau mit einem Unentschieden begnügen. Damit ist in der Endabrechnung Platz Drei nicht mehr möglich und sogar Platz Vier ist in Gefahr...

Denn die Ilmenauerinnen können am letzten Spieltag mit einem Sieg zu Hause gegen Gräfinau-Angstedt die dann spielfreien Salzarinnen noch überflügeln.

Nach dem ersten Durchgang sah es gut aus für Salza. Kapitän Steffi Boenki machte ein ganz starkes Spiel und ließ der nur auf der zweiten und vierten Bahn eingermaßen mithaltenden Monika Papenfuß keine Chance. Ersatzfrau Birgit Heinze hatte dagegen zunächst wie befürchtet gegen die junge Jessica Hagner keine Chance, lag nach zwei Bahnen schon um 60 Holz zurück. Dann aber lief es bei der Ilmenauerin plötzlich nicht mehr und die sich steigernde Salzarin konnte überraschend die nächsten beiden Bahnen für sich entscheiden. Zwar war der Siegpunkt nicht mehr zu holen, aber sie konnte ihren Rückstand noch deutlich verkürzen.

Und so lag Salza durch den hohen Sieg von Steffi Boenki vor dem zweiten Durchgang bei 1:1 Punkten mit 50 Holz deutlich in Führung. Doch wie gewonnen so zerronnen. Heike Hase kam zunächst gar nicht zurecht, musste Babett Morgenbrod ziehen lassen. Ines Werner spielte zwar wesentlich besser, konnte der überragend spielenden Kerstin Siegfried (282 Holz nach zwei Bahnen!) aber auch nicht wirklich Paroli bieten. Beide Punkte schienen schon weg und auch der schöne Holzvorsprung hatte sich in einen Rückstand von sechs Zählern gewandelt. Damit drohte eine 1:5-Heimniederlage.

Bei beiden Ilmenauerinnen ging es zum Glück für die Gastgeberinnen nicht so stark weiter. Ines Werner schaffte auf Bahn Drei ein Remis und gewann dann noch die letzte Bahn. Zwar war damit der Punkt weg, doch mit 511 wurde es noch ein gutes Resultat und der Rückstand etwas geringer. Heike Hase hatte sogar noch den Siegpunkt in der Hand. Nach sicher gewonnener dritter Bahn lag sie auch auf der letzten nach starkem Spiel in die Vollen deutlich in Führung. Aber das Räumen wurde wie schon auf den vorherigen Bahnen wieder zur Achillesferse. Zwar gewann sie die Bahn noch knapp, aber die Ilmenauerin gewann den Punkt durch die bessere Gesamtholzzahl. Insgesamt 18 Fehlwürfe im Räumen, das war einfach zu viel. Und so musste sich Salza mit dem Unentschieden zufrieden geben.
Das Spiel der Frauen vom Nordhäuser SV bei Motor Gispersleben musste vom NSV wegen Krankheit und Verletzung abgesagt werden.
Uwe Tittel
TSG Salza KSC 08 Ilmenau3:3(1912:1894/9,5:6,5)
Steffei Boenki1:0(544:458/4:0)
Birgit Heinze0:1(400:436/2:2)
Heike Hase0:1(457:473/2:2)
Ines Werner0:1(511:527/1,5:2,5)