Nordhausen gegen Heilgenstadt

Wackers U19 gewinnt Spitzenspiel souverän

Montag, 20. März 2017, 06:46 Uhr
Durch einen klaren 5:2-Sieg im Spitzenspiel gegen die bisher punktgleiche Mannschaft vom SC Heiligenstadt machte die U19 von Wacker Nordhausen einen großen Schritt in Richtung Staffelsieg und Endspiel um die Thüringenmeisterschaft...


Beide Mannschaften konnten nahezu in Bestbesetzung antreten. Bei den Gastgebern fehlte einzig der bereits im Regionalligakader mittrainierende Charly-Michee Mulele, dessen Debüt aufgrund einer Knieverletzung erneut verschoben werden musste.

Im Vergleich zum 1:3 verlorenen Hinspiel in Heiligenstadt, konnten die Wacker-Trainer Jens Penzler und Ingo Görke diesmal aus dem Vollen schöpfen. Mussten im Herbst noch 6 (!) U17-Spieler aufgeboten werden, waren diesmal mit Torjäger Amer Halilic, dem lange verletzten Niklas Ernst und Winterneuzugang Gino Dörnte 3 qualitativ hochwertige Verstärkungen dabei.

Für beide Mannschaften galt es keinesfalls zu verlieren. Dementsprechend defensiv war die taktische Ausrichtung beider Teams. Wacker Nordhausen wollte den pfeilschnellen Angreifern der Heiligenstädter keinesfalls Räume für Angriffe über die Außen bieten und Torjäger Adrian Wilhelm durch konsequente Abwehrarbeit aus dem Spiel nehmen. Die Grundtaktik des Gastes wurde aber bereits in der Anfangsphase über den Haufen geworfen.

In der 4. Minute erkämpfte sich Moritz Penzler in der gegnerischen Hälfte den Ball, ließ mit Zidane-Trick einen Gegner aussteigen und passte auf linksaußen zu Niklas Ernst, dessen scharfe Hereingabe Amer Halilic zum frühzeitigen 1:0 ins Tor lenkte. Nur wenige Minuten später entschied Schiedsrichter Marko Gaßmann nach einem Zweikampf und Reklamieren eines Heiligenstädter Spielers im Strafraum auf indirekten Freistoß, den Niklas Ernst zum 2:0 nutzte. Und als in der 18.Minute nach einem Eckball der Heiligenstädter Torhüter patzte, erhöhte Amer Halilic unbedrängt zum 3:0.

Das Spiel schien entschieden und spielte dem Gastgeber in die Karten. Dem Gast aus Heiligenstadt wurde jetzt die Ballkontrolle überlassen, Wacker stand tief und verteidigte geschickt und Moritz Penzler hätte zum 4:0 erhöhen können. Seinen Schuss aus halbrechter Position konnte der Torwart aber parieren. Stattdessen zu diesem Zeitpunkt völlig überraschend der 1:3-Anschlusstreffer, als nach einem Eckball der Ball unglücklich von Niklas Ernst ins eigene Tor prallte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause. Wie erwartet verstärkte Heiligenstadt nach Wiederanpfiff seine Bemühungen um einen weiteren Treffer.

Dieser fiel allerdings auf der anderen Seite. Gino Dörnte hatte auf der rechten Seite 3 gegnerische Verteidiger gebunden, konnte sich durchsetzen und auf den am langen Pfosten völlig freistehenden Amer Halilic flanken, der sicher zum 4:1 vollendete. Doch Heiligenstadt steckte nicht auf und verkürzte durch einen Freistoßtreffer von Daniel Döllmann in der 63.Minute auf 2:4. Schwindende Kräfte des Gastgebers ermöglichten nun dem Gast einige vielversprechende Situationen, die jedoch vom sehr gut haltenden Keeper Lars Gurniak oder der überragenden Innenverteidigung um Paul Gebhardt und Clemens Meinert zunichte gemacht wurden.

Auf der Gegenseite gelang es Wacker zunächst nicht, die sich bietenden Konterräume zu erfolgreichen Torabschlüssen zu nutzen. Erst in der 90.Spielminute machte dann Amer Halilic nach einer Ecke vom eingewechselten Jonas Lutze per Kopf mit seinem 4.Treffer alles klar.

Ein Spiel, das weitestgehend auf Augenhöhe geführt wurde, war somit durch die furiose Anfangsphase des Gastgebers entschieden worden. Angesichts von 3 Punkten Vorsprung und eines um 25 Tore besseren Torverhältnisses gegenüber Heiligenstadt scheint eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Allerdings warten in den Folgespielen weitere Herausforderungen, die nur bei vollster Konzentration, Leidenschaft und Wiederholung der heutigen Leistung erfolgreich bestritten werden können, um das große Ziel von der Thüringen-Meisterschaft und den Aufstiegsspielen zur Regionalliga zu realisieren. Bereits am nächsten Wochenende steht die Mannschaft beim Halbfinale des Thüringen-Pokals in Weimar vor einer erneuten Bewährungsprobe, die man genauso erfolgreich bestehen will.